Gleina

Vorschaubild

seit 1935 Ortsteil von Staucha


In Glynen ist seit 1296 ein Herrensitz belegt, 1329 gab es in Gleina ein Allodium. Der Ortsname weist auf die vorherrschende Bodenart hin, er läßt sich von altsorbisch glina = Lehm ableiten. Grundherrliche Rechte übte seit mindestens dem 16. Jahrhundert das Rittergut Oberstaucha aus, kirchlich gehörte das Dorf seit je nach Staucha.