Grubnitz

Vorschaubild

seit 1950 Ortsteil von Bloßwitz


Südwestlich von Grubnitz befand sich zwischen der Eisenbahnlinie Riesa - Chemnitz und dem Jahnatal eine germanische Siedlung der älteren Kaiserzeit. Der Ortsname - um 1320 Grobanuwicz - läßt sich von einer altsorbischen Personenbezeichnung ableiten und bedeutet „Leute des Gruban“. 1350 wird im Dorf ein Herrensitz erwähnt, der sich später zum Rittergut entwickelte. Eine Wassermühle geht auf das Jahr 1378 zurück. Die Rittergutsanlage umfaßte 1820 Wohn-, Schütt- und Brauhaus, ferner Ställe, Schäferei, Scheunen sowie Spritzenhaus